SV Blau-Weiß Farnstädt       –        Traditionself Obhausen      2 : 3

Tenor:            Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem

Eigentlich ist man es leid, jede Woche das Gleiche schreiben zu müssen, aber dennoch muss an den Anfang des Berichtes gestellt werden, dass es sich am heutigen Spieltag erneut um eine sinnlose Niederlage handelt.

Es ist klar, dass Tore im Fußball meist dann fallen, wenn es vorher einen Fehler gegeben hat. Dennoch ging allen drei gegnerischen Toren jeweils ein wirklich überflüssiger, individueller Fehler voraus. Hinzu kam dann noch Pech. So pfiff der in der Vergangenheit so gut agierende Schiedsrichter HJF kurz vor Ende der Partie ein vermeintliches Abseitstor zurück und in der letzten Spielminute vergaben wir auch noch einen Elfmeter. Naja … wo wird die Reise noch hingehen.

Nun mal zum Positiven. Am Torwart lag es nicht. Fritte hat wiederholt gehalten wie der Teufel und Manuel Neuer gelingt schließlich auch nicht jeder Abschlag. Solche Tore wie das 1:3 sieht man deshalb eben auch in der Bundesliga. Unsere neu formierten zentralen Abwehrrecken (Michalski, Vocke) haben auch rausgeräumt, was ging. Vor allem Dennis dürfte am Wochenende nach gefühlten 50 Kopfbällen der Schädel gebrummt haben. Das sah auch gut aus. Im Mittelfeld haben D. Rabenhold und M. Elis sehr gut Bälle verteilt und auch in großem Maße mit zurück gearbeitet. Im Sturm gab es Fallrückzieher, Fernschüsse und einige gute Chancen, auf denen man aufbauen kann und muss. Dennoch hat es eben nicht gereicht. Das Spiel war nicht über die gesamte Zeit ansehnlich. Trotzdem haben wir den Zuschauern zeitweise wieder sehr guten Fußball geboten. Hierauf müssen wir aufbauen.

Eines unser größten Probleme ist vermutlich die Tatsache, dass im Prinzip von Woche zu Woche eine neue Mannschaft zusammenspielen muss. Und das klappt eben nicht ohne kleinere und größere Schwierigkeiten. Zur Mannschaft gehören auch diejenigen, die zu Beginn auf der Bank sitzen. Verletzungsbedingt muss dann eventuell jemand auf einer Position spielen, wo er sonst nicht hingehört. Am Ende muss, soll und darf jeder spielen. Hier ein erneuter Dank an die Unterstützer aus unserer zweiten Männermannschaft und die sonstigen Gastspieler. Sogar unser Präsident stand noch bereit.

Dass es nicht mal zu einem Unentschieden gereicht hat, ist nach Aussage von A. Scholz einem fürchterlichen Platzfehler geschuldet. Es haben wohl nicht alle Anwesenden gesehen, da sie beim Elfer damit beschäftigt waren, dem Ball in Richtung Bundesstraße B 180 hinterherzuschauen, aber Andre versicherte im Nachhinein, dass der Rasenbüschel unter seinem Standbein derartig flugs nachgegeben hat, dass er den Ball nur noch so schießen konnte.

Naja, hier zeigt sich ein weiteres unserer Probleme. Genau die beiden Spieler, die bei uns bisher die meisten Scorer-Punkte sammelten, sind die, die die Elfer verschossen haben. Andre konnte uns wenigstens durch isotonische Getränke wieder beruhigen.

Bester Defender des heutigen Spieltages ist S. Michalski. Er ist durch ein hervorragendes Stellungsspiel und eine sehr gute Zweikampfstatistik aufgefallen. Die etwas sorglose Art als letzter Mann (kannte man bisher nur vom „Duce“) sei ihm verziehen.

Spieler (alphabetische Reihenfolge):

Anton, Holger
Conrad, Christian
Elis, Martin
Elis, Michael
Fritsche, Tobias
Michalski, Stefan
Vocke, Dennis
Siol, Marko

Gäste:        Patrick (2.), Danny, Tobias (2.), Safti, Uli

 

Torfolge:                                     0:1, 0:2, 1:2, 1:3, 2:3

Best Defender:                          Michalski

Fiktive Tabelle:                         Platz 15

Best Scorer:                               Elis, Michael und Scholz, Andre

Zu Null Keeper:                                  –

2018 verschossene 11er:        Elis, Michael (Getränke offen)
Scholz, Andre (Getränke erledigt)

 

Kommentar verfassen